Stöbern Sie durch unsere Angebote (1 Treffer)

Nephrotrans 500mg
€ 20.99 *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiet von Nephrotrans 500mg (Packungsgröße: 100 stk)Das Präparat ist ein Azidosetherapeutikum zur Korrektur der metabolischen Azidose.AnwendungsgebieteZur Behandlung der stoffwechselbedingten Übersäuerung des Blutes (metabolische Azidose) und zur Erhaltungsbehandlung gegen erneutes Auftreten der stoffwechselbedingten Übersäuerung des Blutes bei chronischer Minderleistung der Nieren (chronische Niereninsuffizienz).Hinweis: Patienten mit einem Blut-pH unter 7,2 bedürfen der Korrektur der Übersäuerung (Azidose) durch Infusion.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten500 mg Natrium hydrogencarbonat136.83 mg Natrium Ion363.17 mg Hydrogencarbonat Ion3-sn-Phosphatidylcholin (Sojabohne) Hilfstoff (+)Eisen (II,III) oxid Hilfstoff (+)Eudragit L 100 - 55 Hilfstoff (+)Gelatine Hilfstoff (+)Glycerol 85% Hilfstoff (+)Glycerol monostearat Hilfstoff (+)Hyprolose Hilfstoff (+)Hypromellose Hilfstoff (+)Macrogol Hilfstoff (+)Mannitol Hilfstoff (+)Natrium dodecylsulfat Hilfstoff (+)Polyole Hilfstoff (+)Polysorbat 80 Hilfstoff (+)Propylenglycol Hilfstoff (+)Rapsöl, raffiniert Hilfstoff (+)Salzsäure 25% Hilfstoff (+)Sojabohnenöl, part. hydriert Hilfstoff (+)Sojaöl, gehärtet Hilfstoff (+)Sorbitan Hilfstoff (+)Sorbitol Hilfstoff (+)Talkum Hilfstoff (+)Titan dioxid Hilfstoff (+)Wachs, gelb Hilfstoff (+)Wasser, gereinigt Hilfstoff (+)137 mg Gesamt Natrium Ion Hilfstoff (+)6.5 mmol Gesamt Natrium Ion Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht eingenommen werdenwenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Natriumhydrogencarbonat oder einem der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.bei stoffwechselbedingtem Basenüberschuss (metabolische Alkalose).bei erniedrigtem Serumkalium (Hypokaliämie).bei erhöhtem Serumnatrium (Hypernatriämie).bei natriumarmer Diät.von Kindern unter 14 Jahren.DosierungNehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.Die Dosierung richtet sich stets nach dem Schweregrad der stoffwechselbedingten Übersäuerung des Blutes (metabolische Azidose).Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:6 - 9 Weichkapseln pro Tag, entsprechend 3 - 4,5 g Natriumhydrogencarbonat pro Tag. Dauer der AnwendungSo lange eine bestehende metabolische Azidose eine Verordnung von Nephrotrans durch einen Arzt erfordert. Das Präparat darf nicht unkontrolliert über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie solltenÜberdosierung von Natriumhydrogencarbonat kann zu einer Alkalose des Blutes mit Symptomen wie Muskelschwäche, Abgeschlagenheit, flacher Atmung führen. Bitte wenden Sie sich zur Einleitung von Gegenmaßnahmen und zur Dosiseinstellung sofort an Ihren Arzt. Wenn Sie die Einnahme vergessen habenNehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern fahren Sie in diesem Fall mit der vorgeschriebenen Einnahme fort. Informieren Sie aber darüber bitte Ihren Arzt. Wenn Sie die Einnahme abbrechenBitte informieren Sie darüber Ihren Arzt. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeDie Weichkapseln sollten unzerkaut evtl. mit etwas Flüssigkeit über den Tag verteilt zu den Mahlzeiten eingenommen werden.PatientenhinweiseBesondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlichbei abgeschwächter Atmung (Hypoventilation).bei erniedrigtem Calciumgehalt des Blutes (Hypokalzämie).bei erhöhtem Salzgehalt des Blutes (hyperosmolare Zustände).Der Natriumgehalt (137 mg Natrium = 6 mval pro Weichkapsel) sollte vor allem bei Langzeitbehandlung berücksichtigt werden gegebenenfalls ist eine kochsalzarme bzw. streng kochsalzarme Diät einzuhalten, um der weiteren Erhöhung eines bestehenden Bluthochdrucks entgegenzuwirken.Die Wirkung des Arzneimittels ist anfangs und vor allem bei höheren Dosen in mindestens 1 - 2 wöchigem Abstand zu kontrollieren (z.B. pH-Messung, Standardbicarbonat, Alkalireserve). Ebenso sind die Plasmaelektrolyte, vor allem Natrium, Kalium und Calcium regelmäßig zu kontrollieren. Je nach dem Ergebnis dieser Kontrollen ist die jeweilige weitere Dosierung festzulegen. Auch unter Dauermedikation sind diese Kontrollen regelmäßig durchzuführen. Je nach dem Ergebnis dieser Kontrollen ist die jeweilige weitere

Anbieter: ApoDiscounter.de
Stand: Dec 17, 2018
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe